Startseite
  Über...
  Archiv
  willkommen
  cameo
  der geist
  druss/meister
  jillian
  kirra-fay
  miriel
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   druss(meister)
   der geist
   Jillian
   kirra-fay



http://myblog.de/die-weltenretter

Gratis bloggen bei
myblog.de





...als das gekicher aus den schatten verklungen ist...

...Jillian weiß, das diese Worte ihr etwas sagen sollte, doch kann sie sich nicht recht erinnern. Sie beschließt sich den Rest des Drecks den Kirra auf ihr Kleid geschleudert hat abzuwaschen so gut es geht und geht etwas tiefer ins Wasser. Druss hat sich zu Cameo gesellt, der sich in die Dünen gehockt und das Schauspiel lächelnd beobachtet hat. Als Jillian im Wasser steht hört sie plötzlich ein Kichern und wird im gleichen Augenblick von einem kleinen Stein getroffen. Sie will gerade anfangen mit Kirra zu schimpfen, als sie ein kleinen, blau leuchtendes Wesen um ihren Kopf schwirren sieht. Kirra, die mitbekommt wie sehr Jillian von der Fee verwirrt ist kommt angelaufen und versucht sie zu fangen und schiebt  Jillian dabei unsanft zur Seite. Schließlich bekommt sie die Fee zu fassen die sich jedoch heftig in ihrer Hand zu winden beginnt und mit schriller Stimme anfängt zu schimpfen. Kirra’s Hände werden von der Kraft des kleine Wesens hin und her gerissen und so rennt sie schnell zu ihrem Opa und schiebt ihm die kleine Fee in die Hände. Druss kann sie mühelos festhalten und lächelt als seine Enkelin sich wider in einen Welpen verwandelt um sich dann die kleine Fee zurückzuholen. Mangels Händen nimmt sie das kleine, fragile Wesen in die Schnauze und die kleine Fee haucht mit einem letzten schrillen Schrei ihr Leben aus…

Die kleinen, blau schimmernden Flügel des Wesens und ein Haarschopf hängen aus Kirra’s Maul als sie zu Jillian zurückkehrt und ihr die Fee triumphierend entgegen hält.Doch plötzlich stutzt sie und ihr kleiner Kopf wendet sich erschreckt hin und her – Kirra sieht sich von lauter Feen umgeben, die ihre kleinen Fäuste schütteln und sie böse ansehen…als sie sich hilfesuchend ihrem Opa und damit dem Ufer zuwendet, sieht sie eine weitere, unbekannte Person am Strand stehen. Es ist ein Mann, blau schillernd, und all die kleinen Feen deren Attacken sie sich soeben noch ausgesetzt gesehen hat, fliegen auf ihn zu und sammeln sich um ihn. Er hebt seinen Arm, deutet auf Kirra und ruft „Feenmörderin“. Seine Stimme ist laut, wütend und der Hass ihn seinen Augen ist kaum zu verhehlen. Erschreckt jault Kirra auf und verwandelt sich noch im Lauf wider zum Mädchen, dass sich hilfesuchend hinter seinem Opa versteckt, die Überreste der kleinen Fee noch immer in ihrem Mund…“Feenmörderin!“ ruft der Mann erneut und versucht Kirra zu fassen, doch Druss ist schneller – mit schier unglaublichem Reflex hat er seine Axt gezückt und lässt sie nun auf den Arm des Mannes niederfahren, der seine Enkelin anzugreifen versucht. Und nun erscheint auch eine sechste, noch unbekannte Gestallt auf dem Strand. Eine Wölfin kommt zwischen den Dünen angelaufen, sie stoppt ihren rasanten Lauf kaum als sie sich Kirra, Druss und dem Mann nähert, sich in Kirra’s Kleid verbeißt und diese vom Schauplatz des Geschehens weg reißt…Der Mann hat während dessen ein Schwert gezogen und eine kämpferische Haltung eingenommen und Druss hat es ihm gleich getan. „Ich werde den Tod meiner Tochter rächen – niemand tötet eine Tochter des Feenkönigs“ grummelt der Mann, der sich mit diesen Worten selbst als Feenkönig zu erkennen gibt. Druss knurrt zurück – seine Ohren zucken und er packt die Axt entschlossen mit beiden Händen. „Wer meiner Enkelin etwas zu leide tun will, bekommt es mit mir zu tun“ grummelt es aus seiner Kehle empor und in seinen Augen funkelt es. Mit einem lauten Aufschrei stürzen beide Männer aufeinander zu, die Waffen erhoben und die Augen voller Entschlossenheit. Während dessen stand Jillian noch immer im Wasser und schaute verwirrt in die Runde, Cameo beobachtet das Schauspiel noch immer von seinem Platz in den Dünen aus und Kirra verschwindet zusammen mit dem anderen Wolf in Verdunklung. Die Kämpfer waren etwa gleich stark, doch gelang es schließlich Druss, die Oberhand zu gewinnen und dem Feenkönig einen letzten vernichtenden Schlag auf den Kopf zu verpassen so dass dieser augenblicklich in sich zusammensank. Mit einem lauten Freudenjaulen kam der unbekannte Wolf aus Kirra’s Verdunklung gesprungen und verwandelt sich noch im Lauf in eine junge Frau mit langen, welligem rotem Haar und grün funkelnden Augen – sie warf sich Druss um den Hals und küsste ihn leidenschaftlich. Druss, in einer Hand die Axt und in der anderen die junge Frau haltend schaute herab auf seinen Widersacher, der in seinem Blut am Boden liegt. Die Frau lächelt, kniet sich nieder- und trinkt vom Blut des Erschlagenen. Vor den Augen der anderen verändert sich ihre Gestallt ein weiteres Mal, diesmal jedoch nicht wieder zurück in die Gestalt eines Wolfes. Das vorher recht struppige Haar erscheint plötzlich glatter, ihr Figur femininer und ihr Gesicht liebreizender als zuvor, doch noch bevor sie sich ganz aufgerichtet hat, sinkt sie in sich zusammen und bleibt bewusstlos am Boden liegen. Ein Fluch kommt Druss über die Lippen als er sich zu seiner Geliebten niederkniet und ihr die Haare aus dem blassen, schönen Gesicht streicht.Auch die anderen kommen nun heran und knien sich nieder.  Kirra gelingt es schließlich, der jungen Frau etwas von ihrem Blut einzuflößen und diese öffnet wider ihre Augen und schaut sich etwas verwirrt um. Druss stellt sie als seine Gefährtin vor und erklärt Jillian, das sie es war die ihnen in den Wäldern gefolgt ist…Nach den Aufregungen des Tages beschließen die nunmehr fünf Freunde, sich wider in die Höhle zurück zu ziehen und auf die nächste Nacht zu warten….

 

21.12.06 18:43
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung